Hamburger Verein der Deutschen aus Russland

 

Über uns: 

Wir haben uns als gemeinnützige Organisation im Frühjahr 2000 gegründet, um unsere Ziele und Ideen gemeinsam umzusetzen und in der Öffentlichkeit darüber zu informieren. 

Unsere Mitglieder sind bemüht, unsere Interessen und Ziele gemeinsam umzusetzen.

Der Vorstand: 

Oxana Li :- Vorsitzende

Vladimir Lux :- stellv. Vorsitzender

Valentina Wassiljew: - Kassenwart

Maria Miller 

Viktor Stumpf  

Valentina Mjacin  

Alexander  Schimpf


                                      

                                                      S A T Z U N G

des Hamburger Vereins der Deutschen

aus Russland, e.V.

 Mit Änderungen laut Beschluss der Mitgliederversammlung

am 26. März 2017

 Eingetragen beim Amtsgericht Hamburg am 26.09.2000

VR 16639

Geschäftsstelle: Böhmkenstraße 18, 20459 Hamburg

 

 

 

Satzung

des Hamburger Vereins der Deutschen aus Russland, e.V. 

§ 1. Name und Sitz

1.     Der Verein führt den Namen: Hamburger Verein der Deutschen aus Russland, e.V. Der Verein betrachtet sich als Vertretung der deutschen aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion in der Freien und Hansestadt Hamburg und Umgebung.

2.     Der Sitz des Vereins ist Hamburg. Er ist in das Vereinsregister eingetragen.

3.     Der Verein ist politisch und konfessionell neutral

4.     Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 § 2. Zwecke

1.     Der Hamburger Verein der Deutschen aus Russland e.V. bekennt sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und zur Verfassung der Freien Hansestadt Hamburg.

2.     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung in jeweils gültige Fassung.

3.     Zweck des Vereins ist:

3.1   die Förderung der Hilfe für Aussiedler und Spätaussiedler, Förderung der Hilfe für politisch, rassistisch oder religiös Verfolgte, für Flüchtlinge und Vertriebe, Förderung der Volks- und Berufsbildung, Erziehung und Förderung von Kunst und Kultur;

3.2   die Förderung der Familienzusammenführung und Anerkennung aller Deutschen und ihrer Familienangehörigen aus der Ex-Sowjetunion, die nach Hamburg verteilt wurden;

3.3   die Förderung der gleichberechtigten Teilhabe dieser Volksgruppe am

       gesellschaftlichen und sozialen Leben in der Bundesrepublik Deutschland.
  Der Zweck der Satzung wird verwirklicht durch:

3.4   Beratung und Betreuung der Aussiedler, Spätaussiedler, Vertriebenen und deren Familienangehörigen in zwei Sprachen – deutsch und russisch – aus der Ex-Sowjetunion in Fragen der rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Integration;

3.5   Seminare „Deutschlanderkundung“ und Informationsaustausch zu aktuellen Themen und Problemen der Integration von Aussiedlern/Spätaussiedler und deren Familienangehörigen;

3.6   Bildung von Gruppen nach den Interessen der Aussiedler und Spätaussiedler, z.B. Chöre und Gesprächskreise;

3.7   Förderung der Integration von Kindern und Jugendlichen in den Bereich Schule, Beruf, Arbeit, Kultur und Sport;

3.8   Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Russlanddeutsche Aussiedler/Spätaussiedler und Integration dieser Volksgruppe“;

3.9   Pflege der deutschen und internationalen Kultur, Informations- und Unterhaltungsveranstaltungen für die Ordentlichkeit und Teilnahme an interkulturellen Projekten;

3.10Wahrung und Vertretung der sozialen, und wirtschaftlichen Interessen dieser Volksgruppe im Rahmen der Gesetze gegenüber der Politik und Verwaltung in Hamburg sowie der Öffentlichkeit;

3.11Kooperative Vernetzung und Zusammenarbeit mit den Behörden und Integrationseinrichtungen auf Stadt,- Bezirks- und Stadtteilebene, die für die Integration von Aussiedlern/Spätaussiedlern zuständig sind bzw. Integrationsangebote und Maßnahmen durchführen;

3.12 Konstruktive Zusammenarbeit mit Vereinigungen der Aussiedler/Spätaussiedler bundesweit;

3.13  Publikationen und Auftritte in den Medien über die Tätigkeiten des Vereins;

3.14 Teilnahme an Fachtagungen, Diskussionsveranstaltungen, Fortbildung- und     Qualifizierungsangeboten, Seminaren und Kursen mit Integrationszwecken.

 § 3 Mitgliedschaft

     1. Mitglieder können russlanddeutsche Aussiedler ab 18 Jahren, sowie weitere natürliche und juristische Personen, die in Hamburg und Umgebung wohnen, werden.

      2. Die Mitgliedschaft wird schriftlich beantragt. Über den Antrag entscheidet der Vorstand

      3. Die Vereinsmitglieder sind verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgelegten Beitrag jährlich bis Ende Juni des laufenden Jahrs an den Verein zu entrichten. Der Beitrittsbetrag ist dem Jahresbeitrag gleich unabhängig vom Datum der eingereichten Beitrittserklärung.

      4. Der freiwillige Austritt bedarf der Kündigung, die nicht später als 3 Monate vor dem Jahresende schriftlich eingereicht werden muss.

      5. Über den Ausschuss eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit Seine Entscheidung ist endgültig.

      6. Aus der Beendigung einer Mitgliedschaft entstehen keine Ansprüche auf Rückforderungen.

      7. Alle Mitglieder verpflichten sich mit dem Beitritt, die Satzung und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten und die Zwecke des Vereins nach Kräften zu fördern.

   § 4 Mitgliedsbeiträge

1.     Über die Höhe der Beiträge und deren Änderungen entscheidet die Mitgliederversammlung.

 § 5 Organe des Vereins

1.     Organe des Vereins sind: a) Die Mitgliederversammlung; b) Der Vorstand

 § 6 Die Mitgliederversammlung

1.     Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt.

2.     Außerordentliche Mitgliederversammlung können vom Vorstand einberufen werden und müssen vom Vorstand einberufen werden, wenn 25% der stimmberechtigten Mitglieder dieses verlangen.

3.     Die schriftlichen Einladungen zur Mitgliederversammlung müssen 14 Tage vor der Versammlung verschickt werden. Die Einladung enthält den Termin, den Tagungsort und die Tagesordnung.

4.     Anträge der Tagesordnung und Änderungen sind von den stimmberechtigten Mitgliedern vor der Tagung einzubringen.

5.     Jedes Mitglied hat eine Stimme. Stimmen können nicht übertragen werden. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.

6.     Die Mitgliederversammlung ist mit den erschienenen Mitgliedern beschlussfähig, aber mit nicht weniger als 15% der stimmberechtigten Mitglieder.

7.     Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorstandvorsitzenden geleitet. Über die Versammlung ist ein Protokoll zu führen.

 §7 Der Vorstand

1.     Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Anzahl der Vorstandsmitglieder, wählt den Vorstand für zwei Jahre. Der Gewählte Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

2.     Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenwart und weiteren Mitgliedern.

3.     Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretenden Vorsitzenden und der Kassenwart.

4.     Der Verein wird durch 2 Mitglieder des Vorstandes vertreten.

5.     Der Vorstand lädt zu Mitgliederversammlung ein. Er legt die Tagesordnung vor.

6.     Der Vorstand führt die Geschäfte des Hamburger Vereins der Deutschen aus Russland e.V. nach Maßgaben der vorliegenden Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

7.     Die Sitzung des Vorstandes wird vom Vorsitzendem einberufen. Er ist beschlussfähig, wenn mehr als 50% der Vorstandsmitglieder, darunter der Vorsitzende, anwesend sind. Über den Vorstandsitzung ist ein Protokoll zu führen, welches bei der nächsten Sitzung allen Vorstandsmitgliedern vorgelegt werden muss.

8.     Der Vorstand hat der ordentlichen Mitgliederversammlung einen allgemeinen Tätigkeitsbericht, sowie einen Kassenbericht vorzulegen. Mit der Annahme der beiden Berichte durch die Mitgliederversammlung gilt der Vorstand als entlastet.

 § 8 Der Beirat

1.     Beim Vorstand kann ein Beirat gebildet werden, der sich aus den Verantwortlichen von verschiedenen Gruppen, Kreisen und Fachreferenten, die vom Vorstand berufen werden, zusammengesetzt wird.

2.     Der Beirat hat beratende Aufgaben. Er hat dem Vorstand in Sach- und Fachfragen zu beraten. Die Mitglieder des Beirates werden von dem Vorstand für die Dauer seiner Legislaturperiode berufen.

3.     Die Beiratsmitglieder beteiligen sich an den Vorstandsitzungen mit beratendem Stimmrecht.

 § 9 Die Gliederungen des Vereins

1.     Der Verein kann Gliederungen nach dem Wohnsitz der Mitglieder bilden.

2.     Der Verein bildet auch Kreise und Gruppen nach Interessen.

 § 10 Die Mittel des Vereins

1.     Die Mittel des Hamburger Vereins der Deutschen aus Russland e.V. werden aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Zuwendungen gebildet.

2.     Der Verein der Deutschen aus Russland e.V. ist befugt, Zweckkapitalien in Empfang zu nehmen, zu sammeln, zu bilden und zu verwenden.

 § 11 Gemeinnützigkeit

1.     Die mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßige Zwecke des Vereins verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

2.     Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden.

3.     Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4.     Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.

 § 12 Kassenprüfer

1.     Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Anzahl der Kassenprüfer und wählt sie für 2 Jahre. Sie können dem Beirat angehören.

2.     Die Kassenprüfer legen der Mitgliederversammlung einen Kassenbericht für das abgelaufene Kalenderjahr vor.

 § 13 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an eine juristische Person des öffentlichen recht oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung zur Förderung der Hilfe für Aussiedler und Spätaussiedler.

§ 14 Änderungen und Inkraftsetzung der Satzung

1.     Die Mitgliedversammlung entscheidet über Änderungen der Satzung mit Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

2.     Redaktionelle Änderungen auf Verlangen des Vereinsregisters kann der Vorstand selbständig vornehmen.

3.     Die vorliegende Satzung ist durch Mitgliederversammlung am 01.04.2000 mit Mehrheit beschlossen worden und tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

 § 15 Gerichtsstand und Erfüllungsort

1.     Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Hamburg.

2.     Die Gründungsmitglieder des Vereins zeichnen wie folgt. ( 14 Unterschriften)